Es ist was Großes gelungen

Rosa_1
© Foto Manoutschehri

1. Rosa Luxemburg Konferenz ■ Michael Wögerer und den AkteurInnen der Internetzplattform „Unsere Zeitung – Die Demokratische“ sowie Robert Streibel, dem Leiter der Volkshochschule Hietzing VHS ist es zu danken, dass ein theoretischer Versuch unternommen wurde, dass es in Österreich nicht so bleibt wie es ist.

Hunderte interessierte „Weltverbesserinnen und Weltverbesserer” waren das erste Märzwochenende 2018 in die VHS im 13. Wiener Gemeindebezirk gekommen. Drei Tage wurde auf der 1. Rosa Luxemburg Konferenz RLK über die Möglichkeiten für ein sozial gerechtes Österreich diskutiert und die Situation unter der schwarzblauen Kurz-Strache Regierung analysiert.

Das Interview mit Michael Wögerer ist in der UHUDLA Ausgabe 109 / 2018 erschienen.

Weiterlesen

Advertisements

Das ist alles nicht erlaubt

dav
Der UHUDLA fordert:
Leseverbot beim Fetzntandler.

Kontrollwahn von A bis Z ■ Betreutes Denken – Unterwegs zur Verbotsgesellschaft
Der Uhudler war es schon, der Hanf ist es noch immer: verboten, obwohl harmlos. Derzeit erhitzt das Kopftuch für Kinder die Gemüter. Bargeld und Diesel werden auch schon heiß diskutiert. Die Liste der Verbote ist lang und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Von Karoly Gunczy Tischler erschienen in der UHUDLA Ausgabe 109

„Soziale Kontrolle“ ist ein Begriff, den der Soziologe Edward Alsworth Ross bereits 1896 etablierte. Die gewollte Lenkung des Einzelnen durch die Gruppe verstärkt die beabsichtigte Herrschaft der Gesellschaft über das Individuum.

Weiterlesen

Geschafft, der UHUDLA 109 ist fertig

Cover109Sommerschlussverkauf ■ Noch rechtzeitig vor dem Ende des Sommers ist die neue UHUDLA 109er Ausgabe ab 15. August 2018 käuflich zu erwerben. Es gibt reichlich Lesestoff auf den 48 Seiten. Allerdings ist in der kleinen UHUDLA-Gemeinde wiedereinmal Trauer angesagt. Es heißt Abschied nehmen von zwei besonderen UHUDLArianern. Ein herzliches Danke an „Drahdiwaberl” Stefan Weber. Ein Servus an „Proletenpassion” Heinz R. Unger.

Weltrevolution: „Wann i des no erleben könnt”, seufzte Stefan Weber in „seinem” gleichnamigen Kinofilm „Weltrevolution” über das epochale Werk der Politrockgruppe Drahdiwaberl.

Weiterlesen

Smoke on the water im Urlaubsparadies

Rauch
© Martin Wachter

Portugal brennt – Schon wieder oder noch immer ■ Im Vorjahr sind über 100 Menschen in den Flammen gestorben. Eine Fläche im Ausmass von gut dreimal Wien ist total abgebrannt. Das Land im Südwesten der EU kämpft immer mit den gleichen Problemen. Brandstiftung, Monokultur und Schlamperei.

Der UHUDLA bringt an dieser Stelle einen Bericht über die Brandsaison vom September 2016: Lousitanien brennt und zu wenig Hilfe.

Seit drei Tagen brennt an der Algarve eine Eukalyptus Monokultur an den Berghängen des Monchique-Gebirges. Grossen Respekt an die Feuerwehrleute.

Weiterlesen

August 2018

Zappa
© Ingo Gärtner

Ein halbes Jahrhundert 68er ■ 50 Jahre nach der Revolte kommen die „alten Zeiten” wieder.  An dieser Stelle eine Hommage an einen ganz Großen – nicht nur in der Musikbranche. Frank Zappa.

„Stilecht müsste ich den Frank Zappa ja auf`s Häusl hängen. Aber ich tue ihn doch wohl lieber zu den anderen 68ern”, erklärt Ingo Gärtner über seine neueste Schöpfung aus dem 68er Zyklus. Ingo Gärtner verarbeitet die Erinnerung seiner Jugend. Einhundert Werke über die 68er Bewegung will er schaffen.

Weiterlesen

UHUDLA 108 gibt es als Urlaubsgeschenk

UHU_108_Titel27 Jahre rebellische Straßenzeitung ■ Der UHUDLA ist wieder einmal ausverkauft. In der Urlaubszeit 2018 bieten wir unseren Leserinnen und Lesern ein Geschenksservice an.
Die UHUDLA Ausgabe 108 kann im Uhudla-Archiv als PDF gratis nachgelesen und heruntergeladen werden.

Mittlere und kleine, engagierte, ambitionierte und hart an der Grenze der Finanzierbarkeit agierende Zeitschriften und Magazine müssen die Ehre der qualitätsorientierten und der demokratischen Berichterstattung gewährleisten.

Weiterlesen

Schwarzblau – Von nun an gehts bergab

LeoNivellierung nach unten ■ Gleich neunmal kommt im Regierungsprogramm 2017 – 2022 der schwarz-blauen Koalition das Stichwort „Gold-Plating“ vor. Deutlich wird, dass das Motto des Koalitionspaktes „Zusammen. Für unser Österreich.“ keineswegs für alle gilt. Die Maßnahmen der Regierung sind (nicht nur) in diesem Punkt maßgeschneidert für die Bedürfnisse der Wirtschaft, vor allem der Industrie, welcher Kurz & Strache verpflichtet sind.

Von Leo Furtlehner
Hinter dem Begriff „Gold-Plating“ steckt die Verunglimpfung von Regelungen in Arbeits- und Sozialrecht, Konsumentenschutz, Umweltrecht usw, die über die von EU-Richtlinien vorgegebenen Standards hinausgehen.

Weiterlesen