Viel Regen und Oaschloch Golf

Faltesel
© Mario Lang

Lang Irland-Tour mit Mario ■ „Die Luft im Flugvogel ist nicht besser als die in der Wiener U6. Die Erfrischungsgetränke sind überteuert! Auch dieser Kelch (Anm. Ärger) wird vorübergehen. Beim Landeanflug zarte Anflüge eines Glücksgefühls. Klapprad-Brompton abholen, Busstation suchen, Sitzplatz erkämpfen. Das allerletzte Ticket Richtung Belfast wird mein Eigen”, so beschreibt Mario den Auftakt seiner Irland Tour.

Ein Reisebericht von Mario Lang

Vorhangauf für den passionierten Pedalritter aus der Wienerstadt. Der UHUDLA berichtet über Super-Radler Marios Erlebnisreise mit dem Faltesel auf der grünen Insel.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die „Opferrolle”, ein Super Cartoon-Angebot

Geilo
© Karl Berger 2018

Widerstand mit bunten BildernKarl Bergers politische Zeichnungen gegen die schwarz-blaue Regierung erregten vielerorts und auch bei Sebastian Kurz und Heinz Strache große Aufmerksamkeit. „Kurzschluss”, würdigt den Erfolg einer spitzfindig gezeichneten Bilderserie österreichischer Politik

Gegen die Vergänglichkeit hat der Promedia Verlag Karl Berger Cartoons in Form eines 88seitigen Zeichenhefts erscheinen lassen.

Eineinhalb Jahre lang hat der in Wien lebende Cartoonist Karl Berger die autoritär-konservative Wende in Österreich begleitet. …

Weiterlesen

Der Gallier von Austria

K_Berger
© Karl Berger

Widerstand mit bunten Bildern ■ „Ich habe 1971 mit 18 Jahren angefangen Cartoons zu zeichnen, habe mich immer politisch engagiert. Die Zeichnungen waren anfangs vom Satiremagazin Pardon beeinflußt. Später bin ich der KPÖ beigetreten und habe bis zu meinem Austritt 1990 regelmäßig für die kommunistische Tageszeitung Volksstimme gezeichnet”, erinnert sich Karl Berger.  

 Portrait über den Zeichenware-Cartoonisten von Martin Wachter im UHUDLA Ausgabe 111 / 2019.

Karl Bergers Name ist auch seit drei Jahrzehnten mit dem UHUDLA verbunden. Immerhin sind Schriftzug und Logo der ältesten rebellischen Straßenzeitung Österreichs ein Werk des gelernten Graphikers und Absolventen der Höheren Graphischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt in Wien Penzing.

Weiterlesen

EU-Postenschacher & Nationalismus

Franz.P
Österreich-Nationalismus: Pfui Teufel! EU-Chauvinismus Super
■ Auf diese platten Schlagwort-Gegensätze lässt sich dieses Thema reduzieren. Dahinter steht der Versuch, die Ablehnung der EU in weiten Teilen der Bevölkerung durch eine fast religiöse Anbetung dieses Gebildes zu überwinden.

Von Franz Stephan Parteder Grazer Stadtblatt der KPÖ September 2018

In keinem Medium – vom Fernsehen bis zu den Tageszeitungen – kann man einer Propaganda entgehen, die vor dem Nationalismus in den Mitgliedsstaaten der EU-warnt und die „Rückkehr zum Nationalstaat“ als große Gefahr darstellt. In diesen Tagen ist das allerorts wegen des EU-Postenschachers wiedereinmal ein hoch aktuell. Auch Teile der Linken machen dabei eifrig mit.

Weiterlesen

Demokratie in Gefahr

Banner

Im Namen der Republik ■ Es war vor Weihnachten im Jahr 2017 als bei der Sozialistischen Jugend SJ und der Kommunistischen Jugend KJÖ ein Anwaltsschreiben reinflatterte. Die zwei oberösterreichischen Jugendorganisationen wurden geklagt, weil sie eine Demonstration für das Bündnis „Linz gegen Rechts“ angemeldet hatten.

Von Raffael Schöberl, Vorsitzender der KJÖ

Sie sollten dafür gerade stehen, dass eine unbekannte Person aus der Demo heraus einen Farbbeutel auf die Hausfassade des Lokals „Josef das Stadtbräu“ und dem darüberliegenden Palais des Kaufmännischen Vereins geworfen hatte.

Weiterlesen

Juli 2019

Pink–Floyd
© Ingo Gärtner

David Gilmour ■ „The Voice & Guitar”, der Aktrocker von Pink Floyd versteigerte seine Gitarrensammlung für 19 Millionen Euro Der Erlös geht an die Klimaschutzorganisation ClientEarth zur Bekämpfung des Klimawandels.

Das Bild von Ingo Gärtner 30×30 Acryl, Strasssteine (oder Gitarren) zu Solarzellen! Nach Jesaja 2,4, in der Galeria Dali Lagos ist noch zu haben.

In Falle eines Verkauf seines Werks denkt der Künstler aus dem südportugallischen Lagos an klimaneutrales ALDI (Hofer) Bier. Es kühlt/wärmt garantiert emissionsfrei.

Weiterlesen

Das Leben ist zu teuer

KP_Graz.jpg
Krotzer, Klimt, Kahr & Eber v.l.n.r. KPÖ-Aktion in Graz

KPÖ-Aktion in Graz ■ „Steigende Wohn- und Lebenskosten bereiten den Menschen große Sorgen.“ Aus diesem Anlass protestierte die KPÖ am Samstag den 29. Juni 2019 in Graz gegen die ständige Teuerung. Die Grazer Stadträtin Elke Kahr, Stadtrat Robert Krotzer und Claudia Klimt-Weithaler, Klubobfrau der KPÖ im Landtag, marschierten mit zahlreichen Aktivistinnen und Aktivisten in Warnwesten vom Lendplatz zum Jakominiplatz.

Während Löhne in Österreich seit 2009 um lediglich 13,1 Prozent erhöht wurden, schnellen die Wohn- und Lebenserhaltungskosten in der Steiermark in die Höhe: Mieten sind um ein Viertel und Betriebskosten um 20 Prozent gestiegen, die Öffi-Stundenkarte kostet gar um ein Drittel mehr.

Weiterlesen

Die Chronologie eines „Hammer” Justiz-Falls

Grassl
© Franz Hausner

Aktion Neue Rechte und antifaschistische Aktion ■ Zuerst war im UHUDLA Internetzt ein Text von der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek gegen die sachwarzblaue Bundesregierung. „Oh du mein Österreich! Da bist du ja wieder!“ Dann ein Foto des Bildreporters Franz Hausner über den Widerstand gegen die Staatsmacht. Am 31. Oktober 1980 trat der Schriftsteller Gerald Grassl in Begleitung von Kulturschaffenden und Elfriede Jelinek seine Haftstrafe an. Und jetzt liefern wir die dazugehörende Historie und was damals geschah.

Text von Gerald Grassl, erschinen in der Zeitschrift der österreichischen Alfred Klahr Gesellschaft in der 2. Ausgabe des Jahres 2019

Am 17. Juni 1977 auf der Kennedybrücke

Weiterlesen

April in Stein

Unbenannt-2Historischer Roman von Robert Streibel ■ Zuchthaus „Stein am Felsen“ und „Kremser Hasenjagd“. Zusammengefast in einem Roman der Dokumentation des Grauens. Der Ort Stein an der Donau war stets eine eigene Stadt. 1938, im Anschlusswahn wurde an Krems angeschlossen, ist Stein jetzt ein UNESCO-Weltkultur- und Weltnaturerbe. Die dort angesiedelte Justizanstalt ist die zweitgrößte Österreichs und gleichzeitig die größte Strafvollzugsanstalt.

Die Anlage wurde 1850 als Redemptoristenkloster vom Staat gekauft. In Stein sitzen ausschließlich männliche Strafgefangene mit einer Haftzeit von über 18 Monaten bis zur „lebenslänglichen Verwahrung“.

Weiterlesen

Im Rausch des Vergessens

streikarl
Karl Weidinger (links) Robert Streibl

Robert Streibel, der Chronologe der Historie ■ Die Wachau verfügt über den „Kremser Senf“ oder „Stein am Felsen“ (Häfenjargon). Auch ein historischer Autor ist weit darüber hinaus bekannt: Robert Streibel, der seinen 60er feiert – mit gutem Wein und guten Büchern.

Von Karl Weidinger UHUDLA Ausgabe 110 / 2019

Kriminalfall und Sittengemälde aus Krems
„Das Leben ist ein Projekt. Zwischen Historie und Literatur, zwischen Bildung und Politik, zwischen Heimat und Exil, zwischen Gedenken und Erinnern“, sagt der Historiker und Zeitgeschichtler Robert Streibel zum Geleit auf seiner Homepage.

Weiterlesen