Endstation APF

Badner–WolfgangAgentur für Passagier- und Fahrgastrechte ■ Leserbrief zu “Schwarzkappler Rambo”. Jaja, selber auch bemerkt: „Die Wiener Lokalbahnen behalten sich vor, die drei Warteräume (in Vösendorf-Siebenhirten, Wiener Neudorf und in Baden, Anmerkung) aufgrund betrieblicher Gründe jederzeit zu schließen.“ – Bahnt sich hier ein neuer Abwehrkampf wie bei den Wiener Linien im Öffentlichen Nahverkehr an? Weil wir, die Öffi-Betreiber, bestimmen im öffentlichen Raum, was die Fahrgäste zu tun haben – und sonst garniemand.

Tickets gibt es bei den Fahrscheinautomaten in den Stationen oder im Zug, heißt es. Und für das Passieren der Zonen- oder Stadtgrenze ist ein neuerliches Entwerten eines weiteren Fahrscheines – wienerisch „Zwicken“ – von nöten, sonst könnte es gar arge Probleme geben…
Die Ticketkontrollen sind ausgelagert und werden von der Firma „Securitas“ durchgeführt. Kontrollorgane sind befugt, Fahrscheine zu verlangen, Identität festzustellen und eine Mehrgebühr von 70 Euro einzuheben. Bei Bezahlung innerhalb von 14 Tagen mittels Überweisung kostet der Spaß bereits einen schlanken Hunderter. Hat man seinen Fahrausweis vergessen, fällt eine angemessene  Bearbeitungsgebühr von eh nur 8 Euro an, weil Service schon auch irgendwie großgeschrieben wird für die Stammkundschaft. – Und wenn es doch Stress gibt?
Endstation APF: Die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte sitzt in der Linken Wienzeile 4. Deren Aufgabe ist es, Passagieren und Fahrgästen zu ihrem Recht zu verhelfen. Im Streitfall sorgt die Agentur für rasche und verbindliche Lösungen und Entschädigungen. „Die hohe Erfolgsquote – von über 90 Prozent – bei Schlichtungsverfahren belegt unsere Durchsetzungsstärke und sorgt für mehr Qualität im öffentlichen Verkehr.“ Nun denn, ein wichriger Tipp gegen Schwarzkapplerrambos, oder?
Barrierefrei heißt für die Wiener Linien: Rollstuhlgerechte Zugänge, taktile Leitsysteme am Bahnsteig und optimale Beleuchtung und Information. Außer (Zitat) „dort wo dieser Service nicht angeboten werden kann.“ – Dort kann man sprichwörtlich scheXXXen gehen….
Gudrun F.; Grünwählerin (per E-Mail)

Auch wichtig: Die Agentur für Fahrgast- & Passagierrechte sorgt als die neue Servicestelle des Verkehrsministeriums für mehr Information und Rechtssicherheit im Öffentlichen Verkehr.
Endstation APF: Die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte sitzt in der Linken Wienzeile 4 im 6. Wiener Gemeindebezirk.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s