Uns aus dem Elend zu erlösen …

Otto-PdAWiderstand neu organisieren ■ Der Partei der Arbeit PdA Vorsitzender Otto Bruckner sieht manche Protestvarianten gegen die neue österreichische Bundesregierung Regierung von  ÖVP und FPÖ skeptisch
Es soll mir jetzt bitte niemand sagen, diese Regierung müsste weg, damit die SPÖ wieder die Geschäfte des Kapitals erledigen kann. Es braucht eine Alternative zu allen Parteien der Banken und Konzerne.

Das ist ein weiter und mühsamer Weg. Aber dort, wo wir jetzt stehen, mit 60% schwarz-blauen WählerInnenanteil, sind wir unter anderem, weil die SPÖ als Kanzlerpartei nichts anderes als die Geschäfte des Kapitals besorgt hat. Die Leute sind dem Irrtum aufgesessen, die FPÖ wäre eine Arbeiterpartei. Sie werden jetzt sehen, dass dem nicht so ist. Sie sollen aber auch wissen, dass eben auch die SPÖ nichts anderes ist, als eine von mehreren Regierungsvarianten der Banken und Konzerne.
Wie heißt es in der Internationale: „…uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun.“ Zu fördern sind daher alle Initiativen, die auf eine Selbstermächtigung der Werktätigen und aller anderen nichtprivelegierten Schichten der Bevölkerung setzen. Denn nur, wenn die Leute selbst aktiv werden, wird sich was ändern. Eine Plattform für eine solche Politik sind unter anderem die Partei der Arbeit, die Kommunistische Jugend oder die Gewerkschaftsplattform KOMintern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s