Einmal Leben und zurück

UHU_108_Titel
© Mario Lang

UHUDLA-Titelgeschichte Walter Lohmeyer ■ Eine Stunde, die das Leben schreibt. Ein Film von Dragan Orolic (Kamera) über den UHUDLA Verkäufer Walter Lohmeyer (Drehbuch). Diese Dokumentation über das Leben eines außergewöhnlichen Menschen ist ein Musterbeispiel wie „Mann” am Boden zerstört, wieder aufrecht und stolz durchs Leben geht.

Das kleine Wiener Admiral Kino kündigte in ihrem Filmprogramm „Einmal Leben und zurück” an. An den zwei Vorführungen Ende Oktober waren alle Plätze des Lichtspieltheaters in Wien Neubau bis auf den letzten Platz besetzt.

Es is net ollas ans, obst a Göd host oda kans

Die „Solidarische Gesellschaft” der Bundeshauptstadt und einige von weit angereiste Filmbesucher staunten nicht schlecht über die Darbietung. Dem Doku-Filmer Dragan Orolics ist es sehr gut gelungen 20 Jahre aus dem Leben von Walter Lohmeyer filmisch einzufangen und musikalisch zu untermalen.
„Ich bin sehr überrascht wieviel ich in 55 Minuten Film über ein ganz normales Leben eines ganz normalen Menschen erfahren habe. Die Geschichten, die das Leben schreibt, sind halt doch spannender, als der ganze Schrott, der uns von der Filmindustrie und den großen Fernsehstationen angeboten werden”, freut sich Fritz Nußböck über die außergewöhnliche Darbietung.
Dieses Lob des Uhrmachers im Ruhestand hat ein besonderes Gewicht. Der Songtexter für Sigi Maron und Eigenkompositionsliedermacher ist selbst ein Meister für Texte über die Mühen, Sorgen, Nöte und Ängste der „Habenichtse”. Zwei Beispiele von Songtiteln: „’s Lebm is hoat in Favoritn”, und „Es is net ollas ans, obst a Göld host oda kans“.

s Leben ist hart – denn nix verändert sich von selber

Genau so verhält es sich in dem Doku-Film über Walter Lohmeyer. Guter Job als Versicherungsmarkler, dann der Absturz durch Alkohol und Jobverlust. Am Ende führt der Weg in die Obdachlosigkeit. Nach der „Ernüchterung”, der mühsam Weg zurück in „geordnete” Verhältnisse. Walter Lohmeyer hatte Glück, denn vor einem Vierteljahrhundert hat er das Angebot der „Hilfe zur Selbsthilfe” dankend angenommen. Für ihn kamen die zwei Obdachlosenzeitungen UHUDLA und Augustin genau zum richtigen Zeitpunkt.
Besonders den UHUDLA hat Walter in sein Herz geschlossen. Seit dem Jahr 2000 ist die älteste und rebellischste Strassenzeitung Österreichs im wahrsten Sinne des Wortes sein Wegbegleiter. Die Zeitschrift ist quasi sein Broterwerb als Ich-AG. Der UHUDLA ermöglicht ihm ein kranken- und pensionsversichertes Einkommen. Ein „hartes Brot”, seinen Lebensunterhalt mit dem Zeitungsverkauf zu verdienen.
Der UHUDLA sagt Merci.
max

 

Der Gesellschaft sei Dank

Walter_GlatzeDenn nur durch sie gelang Walter Lohmeyer die „long and winding road“ zurück in ein normales Leben zu schaffen. Und Kamer Güzel, Inhaber des Restaurants „The Epos“, war ein glücklicher Gewinner eines der Oscars, der all jenen gewidmet wurde, die dies ermöglichten – ausgestellt und zu besichtigen im Lokal (siehe Bild).
Übrigens: Schauplätze und Drehorte sind authentisch gewählt, nämlich genau da, wo das UHUDLA-Urgestein auch als Zeitungskolporteur anzutreffen ist. Wer also Interesse zeigt:

Der Doku-Film
Einmal Leben und zurück
ist käuflich zu erwerben;
E-Mail an: walo-film@chello.at
Preis: 16,90 Euro + Versand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s