Widerstand in Theorie und Praxis

Layout 1Die UHUDLA-digital-edition präsentiert ■ 40 Jahre Proletenpassion
Das Leben ist vergänglich – die Proletenpassion nicht. Vor zehn Jahren erschien das Werk von Heinz R. Unger & den Schmetterlingen als Dokumentation in der UHUDLA-Edition. Die überarbeitete und modifizierte Digital-Ausgabe des epochalen Meisterwerks ist fertig. Der UHUDLA stellt die Proletenpassion gratis  ins Internetz. Das 24seitige Magazin ist für alle Interessenten eine Anleitung zum Widerstand in Theorie und Praxis. Wer Lust und Laune hat, kann durch eine Spende an die älteste und rebellischste Straßenzeitung Österreichs einen Beitrag zur Weltverbesserung leisten. Die Kontodaten sind unter anderem auf Seite 23 der Dokumentation zu finden.


Leider hat der Grafiker Hans Auer die Druckversion nach der Fertigstellung 2007 mit ins Grab genommen. Im April 2015, also vor zwei Jahren fand Max Wachter Fragmente der „Proletenpassion” in einem seiner Computer. Die UHUDLA-digital-edition Ausgabe ist den Verstorbenen gewidmet: UHUDLA-Grafiker Hans Auer, UHUDLA-Langzeitmitarbeiter und Journalist Lutz Holzinger und UHUDLA-Mitarbeiterin Tina Dermitzakis. Diese Dokumentation erschien 2006 und wurde 2017 geringfügig umgestaltet. Diese Version gibt es nur im Internetz.

Wir lernen im Vorwärtsgehn

„Der lange Marsch durch die lange Nacht der Geschichte hat uns stark gemacht. Wir sind auf dem Weg und wir haben im Sinn, unser Ziel zu erreichen, denn wir wissen, wohin”. Das ist eine der vielen starken kämpferischen Ansagen der Proletenpassion.
Vor 40 Jahren gab es trotz einiger geopolitischer Rückschläge Anlass zur Hoffnung auf eine bessere Welt. Nun erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. „Jetzt haben wir den Salat”, ist auch in einem Lied der Schmetterlinge zu finden. Schrankenloser Kapitalismus und Imperialismus haben unseren Globus wieder zu einem Kriegsschauplatz gemacht. Es geht um Macht und Geld. Den USA-HerrscherInnen, deren EU-Verbündete und den Monopolgewaltigen ist beinahe jedes Mittel recht, um ihren Einfluss aufrecht zu erhalten und auszubauen. Profit, Profit und noch einmal Profit ist die Devise. Konkreter: die Dividende. Medial und politisch aufbereitete Feinde und Feindbilder sollen die Armen und Unterdrückten dieser Erde blenden, damit die Geschäftemacher ihre Geschäfte machen können.
Unter diesem Aspekt betrachtet, ist die Proletenpassion aktueller denn je. Wir vom UHUDLA wollen unserem „Bildungsauftrag“ für eine bessere Welt gerecht werden. Deshalb veröffentlichen wir das Meisterwerk von Heinz R. Unger und den Schmetterlingen als „Geschenk des Himmels” für unsere treue LeserInnenschaft. Quasi zum Jubiläum: 25 Jahre UHUDLA – 40 Jahre Proletenpassion. Dank an dieser Stelle dem Dichter und den Musikanten, die uns ohne Urheberrechtstantiemen das 24 Seiten starke Magazin für Euch freigegeben haben.
Ran an die Lektüre – auf geht’s: Wie steht es in diesem Heft und in der Proletenpassion geschrieben. „Nichts bringt uns zum Stehn, die Strecke wird genommen. Wir wissen, wohin wir gehn, weil wir wissen, woher wir kommen. Wir lernen im Vorwärtsgehn, wir lernen im Gehn”.

Martin Wachter für das UHUDLA Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s